Tag 6

Lea und Fabienne Zelt D

Sonne, Sommer, Strand. Was möchten man mehr? Die Zeltstadt auf Rantum ist wie eine große Familie. Man trifft hier sehr nette Menschen und es gibt eine Menge Spaß für groß und klein. Wir waren oft am Strand, im Wasser und auch mal einkaufen in der Stadt.

Gestern waren wir in Hörnum und haben eine Bootsfahrt gemacht und Robben gesehen. Am 19.6. werden wir zum Krebsstrand zur Sansibar fahren, denn es soll günstig sein um ganz viele Krebse und so zu sehen.

 

Der Tagesbericht der Erwachsenen:

„Nie wieder Dünnbier, immer wieder Dünnbart“

Das Frühstück sei die wichtigste Mahlzeit, wird gemunkelt. Das ist zwar längst widerlegt, trotzdem ist die Schlacht um die erste Mahlzeit des Tages ’ne 1A Angelegenheit.

Frede rockt im Anschluss die Morning-Show ganz allein. M. Böhm hält anscheinend große Stücke auf Frede. Jedenfalls ist er nicht da, irgendwie verschollen. Er taucht aber püntlich zum Mittagessen wieder auf, aber der Reihe nach:

Die Schatzsuche steht an.

In großer Vorfreude verkleidet sich Groß und Klein und wartet auf Kapitän Dünnbart, der wieder mal nicht aus der Kiste kommt – der alte Teufel Rum. Doch die jungen Freibeuter brüllen den Alten aus seiner Kemate raus. Auffällig, der Fuß blutet nicht mehr. Er sifft, irgendwie eitrig. Die Suche nach dem Schatz – eine Odyssee durch wahnwitzige Abenteuer, Rätsel und einem Schnick-Schnack-Schnuck-Showdown, den die Meute für sich bescheiden kann. Der Schatz wird schließlich gehoben. Gold ist keines in der Truhe. Für die jungen Piraten waren Naschis und Edelsteine drin. Danach sind Kapitän Dünnbart und Konsorten geschafft und hungrig. Bratwürste, Blumenkohl und Kartoffel-Pü. werden gereicht. Yummiyeah. Mittagsstund hat also Bratwurst im Mund, aber auch Gold, denn Timo liest Kindgerechtes vor. Andere zieht es an den Strand. Seelöwensichtungen wurden gemeldet. Bei genauerer Prüfung stellt sich heraus, dass lediglich die Beach-Sonne Happy-Hour feiert.

Puh, wie die Zeit vergeht, die Glocke läutet zum dritten Mal. Abendessen. Die Küchencrew wird gelobt. Das Esszelt tolbt.

Der Tag klingt aus mit der obligatorischen Gute-Nacht-Geschichte. Papa Böhm hat danach noch nicht genug und liest den Erwachsenen aus seinem abgespeckten Roman vor.

RANTUM AHOI

P.S. Die Bierzapfanlage wurde generalüberholt. Die kleinen Perlen tanzen wieder im Bier, wie es sich gehört. Astrein.